Über mich

Damit Sie wissen, mit wem Sie und Ihr Hund es zu tun haben, stelle ich mich auf dieser Seite kurz vor.

Mein Name ist Juliane Siegmeyer und ich wohnte von 2003 bis 2019  in der schönen Kleinstadt Mölln. Hierher hat es mich nach ein paar Jahren Ruhrpott verschlagen und ich habe mich hier schnell heimisch gefühlt. Im Juni 2019 bin ich dann mit meinem Sohn und meinen drei Hunden nach Harmsdorf umgezogen, wo wir nun auch eine kleine familiäre Hundepension eröffnen konnten. 

Hunde faszinieren mich schon mein ganznes Leben! Mit 13 Jahren erlaubten meine Eltern endlich einen eigenen Hund für mich, den ich mir schon viele Jahre gewünscht hatte. Mein Labradormischling "Robbie" entpuppte sich allerdings als ein Überraschungsei und entwickelte sich anders als geplant. Da er vor uns schon durch mehrere Hände gegangen war mit einem Alter von 4 Monaten, mogelte man meinen ahnungslosen Eltern diesen Hund als Welpe einer kleinen Terrierhündin unter. Er war in seiner Welpenstube schlecht sozialisiert und wurde tatsächlich viel grösser als gewollt. Nichts desto trotz wollte ich meinen Hund aber nicht wieder hergeben und ich fing an mich um seine Erziehung zu kümmern, früher noch schwieriger als heute, denn da gab es noch kein Internet und Suchmaschinen, wenn man ein Problem hatte. Also las ich viele verschiedene Bücher und es gelang mir, meinem Hund neben dem allgemeinen Grundgehorsam viele lustige Sachen beizubringen. Hier wollte ich dann immer mehr erfahren, wie man Hunden die verschiedensten Sachen erlernt und auch über sein natürliches Verhalten.

Zu Beginn meiner Lehre zog dann der zweite Hund bei mir ein und um sicher zu gehen, dass er dieses Mal klein bleibt und von den Ansprüchen her auch in mein Leben passte, holte ich mir einen Chihuahuarüden von einer Züchterin. Das Geld bekam ich von meiner Oma geschenkt für meine erste eigene Wohnung und war für den Kauf einer Waschmaschine gedacht... diese musste somit eben warten.

Nach meiner Lehre zog ich in den Ruhrpott und durch Zufall kam dann ein junger Chihuahuamixrüde zu uns, den wir aus einer Familie mit vielen Kindern holten, da er  dort als Spielzeug benutzt wurde und vollkommen ängstlich war. Er entwickelte sich bei uns prächtig und seine Angst war innerhalb kurzer Zeit verschwunden.

Im Jahr 2003 bin ich dann aus persönlichen Gründen nach Mölln gezogen, habe mich dann im Tierschutz orientiert, viele Kontakte geknüpft und mich um Tierschutzhunde gekümmert, die teilweise schwer misshandelt wurden und tiefe psychische Wunden mit sich trugen. In diesen Jahren habe ich sehr viel Erfahrungen gesammelt im Zusammenhang mit Hunden, Sozialisierung und ihrem natürlichen Verhalten. Während dieser Jahren habe ich auch immer mehr eine beratende Rolle für Hundeinteressenten eingenommen und sehr viel positives Feedback bekommen, denn nicht immer läuft der Einzug eines neuen Hundes ohne Probleme ab.  

In dieser Aufgabe habe ich dann mehr und mehr meine Passion gefunden. Hundebegeistert war ich ja schon immer und mit Hunden arbeiten bereitete mir schon mein halbes Leben lang Freude. Mit den gesammelten Erfahrungen und Eindrücken aus der Tierschutzarbeit bekam ich dann immer mehr Nachfragen nach Hilfe in der Hundeerziehung und Ausbildung und ich entschloss mich, diesen Weg auch beruflich weiter zu gehen.

Da ich keine halben Sachen mag, absolvierte ich vorher noch eine richtige Hundetrainerausbildung bei  Hundherum....zufrieden!   um dann guten Gewissens auch in diesem Beruf arbeiten zu können. Diese Ausbildung beendete ich Anfang 2008 mit einem sehr guten Ergebnis.

Seit diesem Zeitpunkt habe ich mein Hobbie endgültig zum Hauptberuf gemacht und stehen Ihnen mit meinen Erfahrungen und Wissen zur Verfügung. Natürlich war das erst der Anfang, denn danach folgte noch viele weitere Weiterbildungen, die mich und meine Fähigkeiten als Coach für Menschen mit Hunden weiter brachten. Eine Aufzählung meiner Weiterbildungen folgen hier bald. Speziell arbeite ich mit Angsthunden und nicht sozialisierten Hunden und betreue auch die Halter mit vom Ordnungsamt als gefährlich eingestuften Hunden. Hier bereite ich Mensch und Hund auf die Sachkunde vor, damit der Hund weiterhin in der Familie gehalten werden kann.  Hier liegt besonders mein Herzblut, Leuten die vorher schon in anderen Hundeschulen waren und vor der Entscheidung stehen, den Hund abzugeben, zu helfen!

74643538_2813531745345005_54233686218605
"Es ist immer der Mensch der den Hund und nicht versteht.
Nie umgekehrt."

 

Stefan Wittlin
"Der Hund braucht sein Hundeleben.
Er will zwar keine Flöhe haben,
aber die Möglichkeit sie zu bekommen."
 
Robert Lembke

DOGmosphere

Hundetraining & Hundepension

 

                                                           

                                                         ... da wo es gebraucht wird!